STIFTUNG SILVIAS KINDERHILFE

Hilfe für Kinder, Jugendliche und Mütter in Sri Lanka seit 1991

DAS KINDERHEIM       


Dazu kam das 1998 neu erbaute Kinderheim. Es bot Platz für bis zu 64 Mädchen. 

Bewusst hatte man sich für Mädchen entschieden, da diese in der Sri lankischen Kultur immer noch benachteiligt werden.



Das grosse stiftungseigene Grundstück mit dem ursprünglichen Bungalow.





Das stiftungseigene Kinderheim wurde 2016 offiziell geschlossen, nachdem der Stiftungsrat in der Schweiz sich entschloss, die Bemühungen in Richtung Deinstitutionalisierung zu verstärken und in Zukunft Heimeinweisungen wo immer möglich zu verhindern.

Heim vs. Direkthilfe

Vor 28 Jahren hat die Geschichte von «Silvia’s Kinderhilfe» mit einem eigenen Waisenhaus begonnen. Sie entwickelte sich aber schon nach ein paar Jahren weiter in Richtung Direkthilfe an verwitwete Frauen mit Kindern, dies immer parallel zum Heimbetrieb.

Silvia Sommer, die Gründerin realisierte nämlich schnell einmal, dass die von den Behörden gebrachten Waisen* zum grössten Teil Mütter hatten, die es einfach finanziell nicht schafften, ihre Kinder aufzuziehen. In ihrer Not wurden ihnen die Kinder von den Behörden weggenommen oder sie brachten sie selbst schweren Herzens in ein Heim.


* Laut der britischen Organisation «Hope and Homes for Children» gibt es rund 8 Millionen Kinder auf der ganzen Welt, die in Institutionen untergebracht sind. Davon sind über 80% keine Waisenkinder! Waisenhäuser tragen aktiv zur Familientrennung bei, indem sie eine einheitliche Lösung für Probleme bieten, die unbehandelt bleiben. Sie sind Symptombekämpfung für gesellschaftliche Probleme.



Ab Februar 2016 wurden die zwei Gebäude nur noch als Schulungsräume genutzt. (Schulungszentrum)





E-Mail
Anruf
Infos